Ausstellung bis zum 16. Mai 2021
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Nicole Diefenthal

Willkommen im Reisebüro!

Arbeiten von Gut Rosenberg im Ludwig-Forum

Akademie für Handwerksdesign

Aachen. Wenn Künstler auf die Reise gehen, braucht es kein Flugzeug und kein Schiff. Eher viel Fläche. Die haben Studierende der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg im Ludwig-Forum gefunden. Das Museum präsentiert derzeit „Das Reisebüro - Agentur für Experimentalreisen“, eine Ausstellung für mentale Bewegung. Neugier, Phantasie, Bewunderung und Befremden sind die Transportmittel, die Besucher der Ausstellung voranbringen. Ein reizvoller Gedanke in Pandemie-Zeiten, wo physisches Reisen mit Gefährdung der Gesundheit einhergeht.

Dieser Aktualität sind sich auch die Macher des „Reisebüros“ bewusst. Ursprünglich, so Kuratorin Stefanie Wagner, sei das Thema in Anlehnung an die Aachener Ausstellungstrias zum Krönungsjubliäum Karls V. entstanden. Eine dieser drei Ausstellungen – „Bon Voyage! Reisen in der Kunst der Gegenwart“ – ist derzeit ebenfalls im Ludwig-Forum zu sehen. „Wir haben die historische Reise Dürers aufgegriffen für eine zeitgenössische Künstlerreise“, sagt Wagner. Die Idee des „Experimentellen Reisebüros“ hatte dann Vera Sous. Die Aachener Künstlerin leitet die Ahoi-Gruppe, die die Werkstatt des Ludwig-Forums nutzt. Vera Sous war zudem als Dozentin an der Akademie für Handwerksdesign tätig. So kam es zur Zusammenarbeit mit Gut Rosenberg.

Lies-Marie Hoffmann, Dozentin für Entwurf und Projekte, nahm dann vor gut einem Jahr die 22 Studierenden des zweiten Semesters mit ins Boot und ließ sie fächerübergreifend mit insgesamt fünf Dozenten ihre Reiseideen erschaffen. „Künstlerische und gestalterische Prozesse sind sich insofern ähnlich, als dass beide versuchen, Metaphern zu finden für Teilaspekte eines Themas“, sagt sie. 13 Installationen in vier Räumen haben die Studierenden geschaffen. Den fünften Raum – „Das Camp“ haben Vera Sous und Anna Sous mit der Ahoi-Gruppe gestaltet.

Wie die Studierenden den Auftrag angenommen haben, erklärt Leonhard Ehmann stellvertretend für sein Team, das den „Urbanen Raum“ gestaltet hat. „Wir haben uns gefragt, was für uns die Faszination am Reisen ist. Wir haben Kultur, Klänge, Licht- und Schattenspiele, die wir selbst auf Reisen erlebt haben, transferiert.“ Die so entstandenen Design-Objekte sind durchweg schlicht in Farbe und Form. „So lassen sie Interpretationsspielraum, in dem Betrachter ihre eigene Reise erleben können“, sagt Ehmann.

Das Gewusel in den Städten Ugandas, gebrochenes Sonnenlicht in den Gassen von Marrakesch, die Anziehungskraft religiöser Pilgerstätten und die verbaute Weite am Meer sind einige der Experimentalreisen, die Besucher im „Reisebüro“ machen können. Im „Traumraum“ geht es sogar ins Weltall und tief hinab ins Meer, hier haben die Studierenden mit Lichteffekten gearbeitet. Lies-Marie Hoffmann beschreibt die Ergebnisse voller Begeisterung und Anerkennung: „Als wir mit dem Projekt begonnen haben, hatten die Studierenden im zweiten Semester gerade die Grundlagen für Entwurf und Design hinter sich gebracht. Teilaspekte des Themas herauszuziehen und in Form zu bringen, das ist nicht beliebig. Das erfordert viel Wissen über Materialität.“ Von der Idee über die Zeichnung und das Modell ist jede der 13 Installationen in einem langen Prozess entstanden.

An der Ausstellung mitgewirkt haben die folgenden Studierenden der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg: Falk Balzer, Darnell Beusing, Marvin Cowles, Ivan Di Coste, Leonhard Ehmann, Alexander Frideres, Tobias Gerlach, Aram Gosau, Tim Groten, Lukas Jonas, Max Sebastian Kahl, Lisa Kennel, Sven Kirkskothen, Aljoscha Elias Knies, Oliver Kussel, Lea Merkle, Anna Meyers, Martin Oberste-Hetbleck, Moritz Preibsch, Milan Schafarschik, Michael Schneider, Sebastian Söder, Eliah Steinrock und Moritz Stürmer.

Info: Durch die Corona-Pandemie und die in ihrer Folge eingeschränkte Mobilität bekommt „Das Reisebüro“ im LuFo einen sehr aktuellen Anreiz zum Reinschauen. Mit tagesaktuellem Negativ-Test und vorab gebuchtem Ticket können Besucher derzeit den Pfaden der Kreativität folgen. Die Ausstellung ist bis zum 16. Mai 2021. Alle Infos und Buchung unter www.ludwigforum.de/event/reisebuero